Urmenschen

Homo habilis

1. Kurze Einführung:    Der Homo habilis gilt als einer der ältesten vertreter der Gattung Homo. 
                        Sein Name bedeutet „geschickter Mensch“.

2. Körperbau:           Der Homo habilis war durchschnittlich zwischen 1 und 1,35 m groß. 
                        Er hatte ein durchschnittliches Gewicht von 32 kg. Ob es Größenunterschiede 
                        zwischen männlichen und weiblichen Exemplaren gab ist Unklar, da die 
                        meisten postcranialen Überbleibsel nicht als männlich oder weiblich 
                        definiert werden konnte. Er hatte ein geringfügig größeres Gehirn (680 cm 3),
                        ein kleineres Gesicht und kleinere Zähne als Australopithecinen. 
                        Aber es gibt auch einige affenartige Merkmale, wie z.B. lange Arme.

2. Lebensweise:     

3. Ernährung:          Der Homo habilis ernährte sich omnivor. Es wird angenommen, 
                       dass er Steinwerkzeuge benutzte um Fleisch von Knochen abzutrennen, 
                       aber sich auch von härterer Nahrung und Pflanzen ernährte.

4. Lebensraum:         Der Homo habilis lebte in Afrika in einem Lebensraum mit Savannen, 
                       Flüssen und Wäldern. Eventueull war er aber einer der ersten Auswanderer.

5. Lebenszeitraum:     Der Homo hablis lebte vor ungefähr 2,4 bis 1,4 Millionen Jahren.

6. Funde:              1960 entdeckten die Forscher Louis und Mary Leaky in der Olduvai 
                       Schlucht in Tansania Fossilien.


8. Kontroversen:       Da der Homo habilis einige affenartige Merkmale wie z.B.: geringes 
                       Gehirnvolumen und die Ähnlichkeit des postcranialen Skeletts zu 
                       den Australopithecinen, hat bezweifeln manche Forscher eine Zugehörigkeit
                       zur Gattung Homo.




Homo rudolfensis


1. Kurze Einführung: Der Homo rudolfensis gilt als älteste Menschenart. Sein Name bedeutet 
                     „Der Mensch vom Rudolfsee (heute Turkanasee)“. 

2. Körperbau:        Der Homo rudolfensis zeichnete sich durch ein für diese Zeit großes 
                     Hirnvolumen (750 cm3) aus. Er hatte ein langes Gesicht, das an den 
                     Augenhöhlen breiter wurde und große Backenzähne. Die Körpergröße und 
                     das Gewicht waren vergleichbar mit den Australopithecinen. 
                     
2. Lebensweise:     

3. Ernährung:        Der Homo rudolfensis ernährte sich hauptsächlich herbivor. Aufgrund der 
                     großen Backenzähne nimmt man an, dass der Homo rudolfensis auch mit 
                     härterer Nahrung zurechtkam, obwohl er keinen kräftigen Kiefer hatte, 
                     wie man ihn von den robusten Australopithecinen kennt.

4. Lebensraum:       Aus Begeleitfunden kann man ableiten, dass der Homo rudolfensis in einer 
                     savannenartigen Landschaft in Abwechslung mit dichten Wäldern lebte.

5. Lebenszeitraum:   Der Homo rudolfensis lebte vor ungefähr 2,5 bis 1,8 Millionen Jahren.

6. Funde:           1972 wurden nahe des Ufers des Rudolfsees (heute Turkanasee) von Richard
                    und Meave Leaky Fossilien gefunden, die zuerst für Homo habilis gehalten 
                    wurden. 1986 benannte der Russische Wissenschaftler Valeri Pavlovich 
                    Alekseyev die Art Homo rudolfensis.

8. Kontroversen:    Einige Wissenschaftler bezweifeln, dass der Homo rudolfensis der Gattung 
                    Homo einzuordnen sei. Aufgrund der großen Backenzähne und dem langen 
                    Gesicht, ähnlich den robusten Australopithecinen schlagen diese 
                    Wissenschaftler eine  Einordnung in die Gattung der Australopitchecinen vor,
                    wenn auch mit einem sehr großen Gehirn.

Homo erectus


1.Kurze Einführung:   Erster Fund schon 1891 E. von Dubois in Indonesion entdeckt. 
                      Man dachte es sei unser erster aufrechtgehender Urahne und wurde
                      so fälschlicherweise Homo erectus genannt.
2. Körperbau:        Groß gewachsen, vermutlich 1.80 m und auch ein großes Gehirn                 
                     mit  ca. 1000 ccm³. 

3. Lebensweise:      Lebte in Jäger und Sammler Gruppen, verwendete Feuer und stellte 
                     gut bearbeitete Werkzeuge her.

4. Ernährung:        Allesfresser, mit großem Anteil an Fleisch. 

5. Lebensraum:       Homo erectus breitete sich über Afrika und Asien aus als das 
                     Klima allgemein sehr trocken war.

6. Lebenszeitraum:   Der frühe H. erectus (auch H. ergaster genannt) lebte vor 
                     1.8 mio Jahren,  in Asien bis vor 250000 Jahre.

7. Fundort:          Der erste Fund in Java (ca. 500 000 J alt),  Fund am Turkana See 
                     von einem 1,6 mio alten  Fossil (turkana Junge), danach viele Funde in 
                     Asien und Ostafrika.  

8. Kontroverse:      Beziehung von H. erectus zu H. heidelbergensis. Manche Forscher sehen 
                     da keinen Unterschied.
 
 
 
Homo heidelbergensis



 1.Kurze Einführung: Der Name Homo heidelbergensis kommt vom 1.Fund, Mauer bei Heidelberg,
                     nach Schoetensack. Der Homo heidelbergensis war ein wichtiges Bindeglied
                     der Evolution, auf dem Weg zum modernen Menschen 

2. Körperbau:        Starke Oberaugenwülste, eine flache Stirn, hervorstehender Kiefer und 
                     kein Kinn. Größe:ca. 1,60m – 1,75m, Gehirnvolumen:  ca. 1200cm³,  
                     vermutlich einfache sprachliche Verständigungsmöglichkeiten. 
                             
3. Lebensweise:      Er lebte in einer in einer Warmzeit, in einer  Landschaft, die von  
                     Flüssen, Seen, Wäldern und  Savannen geprägt waren. 

4. Ernährung:        Er ernährte sich von  Beeren und Früchten und von Fleisch, Großwild
                     wurde in der Gruppe gejagt, war aber wahrscheinlich wenig erfolgsversprechend.

5. Lebenszeitraum:   Vor ca. 300.000 – 800.000 Jahre 
 
7. Fundort:          Wichtige Fundorte des Homo heidelbergensis waren Mauer, (bei Heidelberg) 
                     England, Frankreich, Spanien, Griechenland, Sambia, Äthiopien.    

8. Kontroverse:      Manchmal als eine Variante vom Homo erectus eingestuft.

 


Gedruckt von www.homoheidelbergensis.de